EPRIE

Ausschreibung: EPRIE 2019

EPRIE 2019

EPRIE 2019 wird vom 26. Juni bis 7. Juli 2019 in Japan und Südkorea stattfinden. Bewerbungen sind bis zum 10. März 2019 möglich. Das diesjährige Thema lautet „Overcoming the challenges posed by social media: How to make it work for social change?“.

EPRIE möchte Perspektiven und Erfahrungen zwischen Ostasien und Europa austauschen. Im Jahr 2018 untersuchten wir die Herausforderungen, die Populismus und postfaktische Politik für den Mediensektor darstellen. In diesem Jahr werden wir uns gemeinsam mit Medienfachleuten, Akteuren der Zivilgesellschaft, Wissenschaftlern und Politikern auf Social Media als Instrument für den sozialen Wandel konzentrieren.

Social Media ermöglicht es uns, Ideen zu entwickeln, grenzübergreifend zusammenzuarbeiten, neue Wege zu finden und politisches Handeln zu fördern. Sie befähigen die Menschen, sich Gehör zu verschaffen und ihre Regierungen zu Veränderungen aufzufordern. Mit der Nutzung sozialer Medien sind jedoch auch viele Herausforderungen verbunden, darunter die Verbreitung von Desinformation, veränderte Geschäftsmodelle der Medien und die negativen Auswirkungen auf die Gesundheit und das Verhalten junger Menschen. Soziale Medien können auch als Instrument zur Manipulation dienen und zu Spaltung, Verwirrung, Unsicherheit und Angst beitragen.

Wir werden während des Programms drei Hauptbereiche behandeln. Zuerst werden wir die verschiedenen Formen sozialer Medien und ihre Verwendung in Europa und Ostasien untersuchen. Wie beeinflussen Plattformen wie Facebook, Snapchat, Weibo und TikTok Gesellschaften? Was sind die Unterschiede und Gemeinsamkeiten?

Zweitens werden wir uns ansehen, wie Regierungen mit sozialen Medien umgehen. Welche Auswirkungen haben Social Media auf die Verwaltungen und welche Gesetze wurden erlassen, um die verschiedenen Plattformen zu regulieren und ihre Nutzerinnen und Nutzer zu schützen?

Drittens werden wir untersuchen, welche Herausforderungen wir überwinden müssen, damit soziale Medien für soziale Veränderungen sorgen. Wir werden mit Expertinnen und Experten auf diesem Gebiet Ideen diskutieren und besuchen Organisationen der Zivilgesellschaft und der Medien, um zu untersuchen, was sie tun. Darüber hinaus werden wir unsere eigenen Ideen und Strategien entwickeln, wie wir Social Media nutzen können, um Veränderungen in unserer Gesellschaft umzusetzen. Wir werden regionale Unterschiede herausfinden und untersuchen, wie eine fruchtbare Zusammenarbeit zwischen Asien und Europa in diesem Zusammenhang aussehen könnte.

Organisator des Programms ist der Korea Verband. Das Programm wird unterstützt von der Robert Bosch Stiftung und dem Japan Büro der Friedrich-Ebert-Stiftung in Tokio.

Weitere Informationen zum Programm und zur Bewerbung befinden sich auf der Seite von EPRIE:

Zur Bewerbung