Bericht, Nordkorea, Südkorea, Veranstaltungen

1. Aktionstag für Frieden in Korea

Unter dem Motto „Lasst uns die Teilung überwinden!“ fand am 27. April 2022 der 1. Aktionstag anlässlich des 4. Jahrestages der Panmunjom-Erklärung auf dem Platz des 18. März am Brandenburger Tor statt. Mit kraftvollen Reden und einem bunten Begleitprogramm demonstrierten sie für den Frieden auf der koreanischen Halbinsel.

Gleich zu Beginn konnten die Teilnehmenden der Kundgebung bei einer Aktion gemeinsam symbolisch die Grenze zwischen Nord- und Südkorea überqueren und die Performance des Tanz-Teams um Choi Yoon-Hee bewundern. Moderiert wurde die Veranstaltung von unserer Vorstandsvorsitzenden, Nataly Jung-Hwa Han, gemeinsam mit Chae Min-Jin.

In ihrer Begrüßungsrede erinnerten Yann Werner Prell vom Korea Verband und Jung Sunkyoung noch einmal an die Bedeutung der Panmunjom-Erklärung für Korea und gaben bereits einen Ausblick auf weitere Aktionstage in Berlin. Eui-Ok Seo von der Solidarity of Korean People in Europe und Kuen-Il Song vom Korea Verband sprachen sich in ihren Redebeiträgen gegen den Krieg auf der koreanischen Halbinsel aus.

Lee Sang-Suk, Mitglied des Peaceful Unification Advisory Council, Berlin und Shim Aeri von der Koreanische Frauengruppe in Deutschland stellten Forderungen nach erneuten Verhandlungsgesprächen zwischen Nord- und Südkorea und der Wiederherstellung des Friedens in ganz Korea. In der freien Redezeit teilten Teilnehmende der Veranstaltung wie Frederic Krauke, Lee Seung-Ju und Kwak Jeong-Yeon Kwak, ihre Wünsche nach der Beendigung des Krieges und Frieden in Korea.

Zwischen den Reden tanzte Kim Ye-Chan zu dem koreanischen Volkslied Arirang gesungen von Mok Jin-Hak. Das Tanz-Team Hwadong zeigte die traditionelle Performance „Hoffen auf die friedliche Wiedervereinigung“. Durch ein Zusammenspiel aus traditionellen höfischen, buddhistischen und schamanistischen Tänzen drückten die Tänzerinnen ihren Wunsch nach der Wiedervereinigung Koreas aus.

Bei der Veranstaltung wurde auch den Opfern des russischen Angriffskriegs auf die Ukraine mit einer Schweigeminute gedacht. Zum Ende der Kundgebung sprach auch eine Geflüchtete aus der Ukraine über ihre Erlebnisse von Krieg und Flucht.

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmenden der Kundgebung, die uns vor Ort unterstützt haben und sich mit uns für einen Frieden auf der koreanischen Halbinsel eingesetzt haben. Wir freuen uns, wenn viele von euch auch zu unseren nächsten Aktionstagen in den kommenden Monaten kommen! Im unten eingebetteten Video zeigen wir euch noch einmal einen Zusammenschnitt der Reden, musikalische Beiträge und Performances von unserem 1. Aktionstag.

Fotos von Miji Ih, Video von Hara Shim

Presseberichte: