Alle Artikel mit dem Schlagwort: Aktionsgruppe Trostfrauen

Filmvorführung: Song of the Reed – A Secret Buried for 50 Years

Die überlebenden Frauen haben bewiesen, dass Mut und Liebe eine enorme Kraft hervorbringen können. Der Film zeigt den Heilungsprozess der Überlebenden. Die Stärke, die sie dabei zeigen, berührt die Menschen, die sie seit Jahrzehnten unterstützen, aber auch das junge Publikum, das von ihrem Mut und ihrem Kampfgeist bewegt ist. Eintritt frei – Spenden für Überlebende in Indonesien erbeten. Veranstaltungsort: Hörsaal Nr. 1070, Humboldt Universität zu Berlin, Unter den Linden 6, 10099 Berlin Über den Film: Song of the Reed. A Secret Buried for 50 Years (2015, Taiwanesisch mit englischen Untertiteln, 143 Min.) Song of the Reed erzählt von den überlebenden „Trostfrauen“ aus Taiwan. Der Film begleitet sechs Frauen in ihrem Alltag, wie sie unter anderem Workshops (seit 1996 von der Taipei Women’s Rescue Foundation organisier) für Überlebende besuchen. Song of the Reed dokumentiert, wie die sechs Frauen versuchen, ihre Erfahrungen der sexuellen Misshandlungen zu überwinden und ihre seelischen Wunden zu heilen. Unterstützt werden sie dabei von Psychologinnen und Psychologen sowie anderen Sozialarbeitenden, die ihnen helfen, ihre Lebenskraft zurückzugewinnen. Der Heilungsprozess und die Stärke, die sie …

Filmvorführung: Because We Were Beautiful

Der Film zeigt, wie die Betroffenen in Indonesien auch heute noch unter Beleidigungen, Erniedrigung und Angst leiden. Die Geschichte der Trostfrauen ist in Indonesien bisher kaum aufgearbeitet und die Betroffenen leben unter unerträglichen Bedingungen. Frau Vicky Sakti (FU Berlin, angefragt) führt das Publikumsgespräch. Eintritt frei – Spenden für Überlebende in Indonesien erbeten. Veranstaltungsort: Hörsaal Nr. 1070, Humboldt Universität zu Berlin, Unter den Linden 6, 10099 Berlin Über den Film: Because We Were Beautiful (2010, Niederländisch / Indonesisch mit englischen Untertiteln, 60 Min.) Bis heute ist über die Mädchen und Frauen aus Indonesien, die im Zweiten Weltkrieg während der drei Jahre langen Besatzungszeit durch die japanische Armee als sogenannte „Trostfrauen“ zur sexuellen Sklaverei gezwungen wurden, nur wenig bekannt. Im Gegensatz zu anderen Ländern sind diese Ereignisse in der indonesischen Gesellschaft noch immer ein Tabuthema und die Verbrechen der japanischen Besatzungsmacht kaum aufgeklärt. Der niederländische Regisseur Frank van Osch begleitet die Journalistin Hilde Jansen und den Fotografen Jan Banning bei ihren Recherchen in Indonesien. Elf Überlebende erzählen zum ersten Mal vor der Kamera, was ihnen damals widerfuhr. …

Filmvorführung: Forgotten Sex Slaves – Comfort Women in the Philippines

Neun philippinische Überlebende werden bei ihrem Kampf um Gerechtigkeit begleitet. Den bereits 80 bis 90-Jährigen bleibt nicht mehr viel Zeit. Dr. Rosa Cordillera Castillo (IAAW, HU Berlin) steht für die Diskussion zur Verfügung. Eintritt frei – Spenden für Überlebende in Indonesien erbeten. Veranstaltungsort: Hörsaal Nr. 1070, Humboldt Universität zu Berlin, Unter den Linden 6, 10099 Berlin Über den Film: Forgotten Sex Slaves – Comfort Women in the Philippines (2015, Tagalog / Englisch, mit deutschen Untertiteln, 46 Min.) Als im Dezember 1941 Japans Invasionen in Südostasien begannen und 1942 die Philippinen von der japanischen Armee erobert wurden, litten im Zuge der drei Jahre langen Besatzungszeit viele Frauen und Mädchen auf den Philippinen unter der massiven sexuellen Gewalt der Kaiserlichen Armee Japans. Ein Großteil von ihnen wurde dazu gezwungen, in den Militärbordellen als Prosituierte zu dienen. Sie wurden in die Garnisonen verschleppt, eingesperrt und über Wochen und Monate vergewaltigt, geschlagen und gedemütigt. Zahlreiche Minderjährige befanden sich unter den Opfern. Nach dem Krieg kämpften die Frauen um ihr Überleben und verschwiegen aufgrund von Schuldgefühlen und Scham ihre schrecklichen …

Filmvoführung: Give Me the Sun

Der Film begleitet 18 Jahre lang sechs Betroffene. Auch ehemalige japanische Soldaten äußern sich über ihren Einsatz in China. Ban Zhongyi, der in Japan lebende Regisseur chinesischer Herkunft, wird anwesend sein. Prof. Dr. Eva Sternfeld (Sinologin, TU Berlin) moderiert den Abend. Eintritt frei – Spenden für Überlebende in Indonesien erbeten. Veranstaltungsort: Hörsaal Nr. 1070, Humboldt Universität zu Berlin, Unter den Linden 6, 10099 Berlin Über den Film: Give Me the Sun (2015, Chinesisch / Japanisch mit englischer Narration und Untertiteln, 119 Min.) Als Japan 1937 den Angriffskrieg gegen China eröffnete, richtete die japanische Armee in den Städten der besetzten Zonen Militärbordelle ein, in die sie einheimische Frauen und Entführungsopfer aus ihren Kolonien Korea und Taiwan verschleppten. Schätzungsweise wurden bis zum Kriegsende 100.000 Chinesinnen in diesen Bordellen ausgebeutet. Die Zahl derer, die auf den Feldern oder auf anderen Kriegsschauplätzen von japanischen Soldaten vergewaltigt wurden, ist vermutlich noch viel höher. Der Regisseur Ban Zhongyi begleitet sechs Frauen aus der Provinz Shanxi mit der Kamera. Sie wurden im Krieg von japanischen Soldaten in den naheliegenden Bunkern eingesperrt und …

Filmvorführung: The Murmuring 2 – Habitual Sadness

Der Eröffnungsfilm unseres Film-Monats zu den „Trostfrauen“ porträtiert die Überlebenden, die darum kämpfen, ihre Narben der Vergangenheit zu heilen. Im Anschluss diskutieren Tsukasa Yajima, der drei Jahre im House of Sharing in Korea für die Überlebenden arbeitete, und Nataly Jung-Hwa HAN (Vorsitzende Korea Verband) mit dem Publikum. 

Foto An Jeom-Soon Copyright @Tsukasa Yajima

Gerechtigkeit und Frieden für die „Trostfrauen“: Deutschlandbesuch von Frau An Jeom-Soon

Anlässlich des internationalen Frauentages am 08.03.2017 freuen wir uns, Frau An Jeom-Soon, 89, in Deutschland begrüßen zu dürfen. Am Donnerstag, dem 09.03.2017 wird in der Heilandskirche gemeinsam mit Frau An in Berlin ein Austauschabend zwischen Korea und Deutschland stattfinden, um die Gerechtigkeit für die Opfer der sexuellen Gewalt wiederzugewinnen und ihren Frieden wiederherzustellen.