Alle Artikel mit dem Schlagwort: Aktionsgruppe Trostfrauen

Foto An Jeom-Soon Copyright @Tsukasa Yajima

Gerechtigkeit und Frieden für die „Trostfrauen“: Deutschlandbesuch von Frau An Jeom-Soon

Anlässlich des internationalen Frauentages am 08.03.2017 freuen wir uns, Frau An Jeom-Soon, 89, in Deutschland begrüßen zu dürfen. Am Donnerstag, dem 09.03.2017 wird in der Heilandskirche gemeinsam mit Frau An in Berlin ein Austauschabend zwischen Korea und Deutschland stattfinden, um die Gerechtigkeit für die Opfer der sexuellen Gewalt wiederzugewinnen und ihren Frieden wiederherzustellen.

100 Millionen-Unterschriften-Kampagne für die Lösung der „Trostfrauen“-Frage

Die Welt fordert: „Eine Entschuldigung der japanischen Regierung und eine gesetzliche Entschädigung für die Opfer!“ Während des Asien-Pazifik Krieges, der von 1930 bis 1945 andauerte, verschleppte Japan Mädchen und junge Frauen und zwang sie zur Sexsklaverei in Bordellen an allen Fronten des Krieges und verletzte somit ihre Menschenrechte. Zum Kriegsende wurden sie entweder an den Kriegsschauplätzen abgeschlachtet oder dem Tod ausgesetzt zurückgelassen. Selbst wenn einige Überlebende in ihre Heimatländer zurückkehrten, erhielten sie keine Entschädigung, da Japan seine eigenen Verbrechen kaschierte und verzerrte. Die Überlebenden waren mehr als 50 Jahre gezwungen, ihr Leid zu verschweigen. Mit Hilfe der koreanische Frauenbewegung, die seit den frühen 1990er Jahren das Problem der sexuellen Versklavung durch Japan bekannt machte, brachen die Opfer ihr Schweigen und begannen gegen die Verbrechen Japans zu klagen. Sie haben die japanische Regierung ebenfalls dazu aufgefordert, ihre Schuld einzugestehen und sofortige Maßnahmen für eine Entschuldigung seitens der Regierung und rechtmäßige Entschädigungszahlungen durchzuführen. Die Bewegung hat sich über Asien bis hin zur internationalen Gemeinschaft ausgeweitet. Die UN, die ILO und weitere internationale Organisationen haben die japanische Militärsklaverei …