Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Mahnwache zum 5. internationalen Gedenktag für die „Trostfrauen“

August 14, 16:00 - 18:00

kostenlos
Mahnwache 2016, Foto von Tsukasa Yajima

Bis zu 200.000 Mädchen und Frauen aus über 13 Ländern wurden während des Asien-Pazifik-Krieges von der japanischen Armee zur Hebung der Disziplin, Moral und Kampfkraft ihrer Streitkräfte zwangsprostituiert und in Militärbordellen über Jahre hinweg vergewaltigt, gefoltert und oft getötet. Die wenigen Überlebenden dieses gnadenlosen Systems fordern bis heute die Wiederherstellung ihrer Rechte von der japanischen Regierung.

Die Geschehnisse kamen erst ein halbes Jahrhundert nach Kriegsende durch die mutige Aussage einer der überlebenden Frauen ans Licht. Am 14.08.1991 trat Frau Kim Hak Soon (Südkorea) als erste ehemalige sogenannte „Trostfrau“ in die Öffentlichkeit und brach das kollektive Schweigen und die absolute Verdrängung der Taten. Der 14. August wird seit nunmehr fünf Jahren international als Gedenktag für die „Trostfrauen“ gefeiert.

Bei der Mahnwache am 14. August 2017 soll an die zahllosen verstorbenen „Trostfrauen“ erinnert und für die Überlebenden und ihre Forderungen, wie etwa die Aufarbeitung der Kriegsvergangenheit in Japan, demonstriert werden.

Lasst uns gemeinsam in Solidarität mit den ehemaligen „Trostfrauen“ stehen und zeigen, dass sexuelle Gewalt nicht verjährt!


Programm:

Traditionelle koreanische Performancekunst – DoodulSori

Das in Europa einzigartige professionelle Perkussions- und Tanzensemble für traditionelle koreanische Performancekunst DoodulSori spielt Metallgongs sowie Fass- und Sanduhrtrommeln nach überlieferten Melodien und Rhythmen. Das Ensemble ist aufgrund seiner vielfältigen Aktivitäten ein fester Bestandteil der Berliner und der Weltmusik Szene.

 

Kazuma Glen Motomura

body poet / mad world dance / taet vremya

Der Künstler japanischer und südafrikanischer Abstammung ist trainierter Kampfsportler und zeitgenössischer Tänzer. Mit seinem Tanz versucht er über Grenzen der Kultur und Formalitäten hinweg zu kommunizieren. Sein Werk „Spectre“, in dem es um einen japanischen Soldaten geht, wurde erstmals 2014 zu ehren von Lee Okseon Halmoni aufgeführt.

 

Aktion „Lebende Statue“ (살아있는 소녀상)

Die Aktion „Lebende Statue“ ist ein lebendiger Nachbau der Friedensstatue, die 2011 in Solidarität mit den „Trostfrauen“ enthüllt wurde. Die Statue zeigt ein junges Mädchen in traditioneller koreanischer Tracht. Sie sitzt allein auf einem Stuhl, der Platz neben ihr frei. Die Statue symbolisiert einerseits die Einsamkeit und Verlassenheit der betroffenen Mädchen und Frauen und drückt andererseits Hoffnung für eine bessere Zukunft aus.

Frauen aus mehreren der betroffenen Länder sind an der Aktion beteiligt, so etwa aus Korea, Japan und China. Sie steht in ihrer Symbolik für alle „Trostfrauen“ und führt die Ernsthaftigkeit und Schwere der damaligen Situation der zahllosen jungen Frauen und Mädchen vor Augen, die in ihrer Gefangenschaft in nicht auszudenkendem Maße leiden mussten. In Anlehnung an die Friedensstatue findet die Aktion dieses Jahr mit zwei Stühlen statt, auf die sich abwechselnd gesetzt wird. Nehmen wir neben ihnen Platz!

Aktion "Lebende Statue", Mahnwache 13.08.2016, Pariser Platz

Foto (Tsukasa Yajima): Aktion „Lebende Statue“ bei der Mahnwache vom 13.08.2016 auf dem Pariser Platz. 15 Stühle stehen für die betroffenen Länder. Auch dieses Jahr wollen wir die Aktion mit Teilnehmenden verschiedener betroffener Länder wieder durchführen!

An Seokhee

Der unter dem Künstlernamen Yoo Inhyeok bekannte Musiker An Seokhee wird die Mahnwache musikalisch unterstützen. Von seiner Gruppe Gotdaji (꽃다지, deutsch „Felsenblume“) stammt das Lied „Wie ein Fels“ (바위처럼) von 1993, das in Solidarität mit den „Trostfrauen“ auch heute noch oft bei Mittwochsdemonstrationen gesungen wird. Das Lied gibt mit seiner fröhlichen Melodie Hoffnung für die Zukunft und wurde unter anderem auch bei koreanischen Arbeiter- und Studentenbewegungen der neunziger- und zweitausender Jahre oft gesungen und getanzt.

Foto (Tsukasa Yajima): Performance „Wie ein Fels“ bei einer Mahnwache vorm Brandenburger Tor.

 


 

Veranstaltende: AG „Trostfrauen“ im Korea Verband e.V.,  Japanische Fraueninitiative Berlin, Koreanische Frauengruppe in Deutschland, Courage Kim Hak-soon – Aktionsbündnis zur Aussöhnung im Asien-Pazifik Raum in Deutschland

Unterstützende: Amnesty International Aktionsgruppe gegen Menschenrechtsverletzungen an Frauen, Eziden Weltweit e.V., Deutsche Ostasienmission (DOAM), Deutsch-Japanisches Friedensforum Berlin, Gesellschaft für bedrohte Völker e.V. , Stiftung Asienhaus, Evangelische Mission in Solidarität (EMS),  Korean Women’s International Network Germany

 

 

Titelbild: Tsukasa Yajima, Mahnwache vom 13.08.2016

Details

Datum:
August 14
Zeit:
16:00 - 18:00
Eintritt:
kostenlos
Veranstaltungskategorie:
Veranstaltung-Tags:
, , ,

Veranstalter

Korea Verband
Telefon:
+493039805984
E-Mail:
mail@koreaverband.de
Webseite:
http://www.koreaverband.de

Veranstaltungsort

Pariser Platz
Pariser Platz
Berlin, Berlin 10117 Deutschland
+ Google Karte